Freitag, Februar 10, 2012

Wechselkennzeichen

Juhu, das was seit Jahrzehnten in der Schweiz und auch seit langem in Österreich eingeführt ist und super funktioniert gibt es nun auch in Deutschland: das Wechselkennzeichen !

Mitteilung Verkehrsministerium

Oder doch nicht ganz? Nein, wir sind ja in Deutschland und da kann man auf gar keinen Fall etwas Erprobtes aus dem Ausland übernehmen sondern man muß nochmal die Maschinerie des Ministeriums drüber schauen lassen. Und siehe da es kommt eine ganz eigene Regelung dabei heraus: das deutsche Wechselkennzeichen.
Hier hat man ein Kennzeichen für zwei Fahrzeuge aber damit man weder Steuern spart noch sonst einen Unfug treibt muß man beide Fahrzeuge versteuern und versichern. Man darf aber nur mit einem fahren und das andere muß in eine Garage, da es ja ohne Kennzeichen nicht auf öffentlichem Raum stehen darf (nicht mal in der Hofeinfahrt sondern in der Garage). Ich frage mich ernsthaft, wer das Kennzeichen brauchen soll? Wenn ich doch beide Autos voll versteuere, dann kann ich sie doch gleich beide anmelden? Und eine Vergünstigung bei der Versicherung gibt es doch auch heute schon wenn man ein Zweitfahrzeug anmeldet. Denn das ist der einzige habhafte Nutzen den das BMVBS nennt: der Versicherer kann (muß aber nicht) das zweite Auto bei der Errechnung der Prämie berücksichtigen.

Ergo kann auch das BMVBS keine so richtigen Gründe nennen, warum irgendjemand so ein Kennzeichen sich holen sollte. Von Anreizen zum Kauf eines Elektroautos ist das die Rede... Ich dachte die sind eh von der Steuer befreit? Was spare ich also?

Welches Autokennzeichen haben eigentlich die Bürger von Schilda?

Toller artikel auch bei Spiegel-Online:

Neues Wechselkennzeichen: Das Luftnummernschild